Schülertreff Kantstraße 7

Der mundwerk e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der in Freital-Potschappel einen Schülertreff anbietet. Seit 2011 sind wir mit dieser Arbeit als Zentrum der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe durch den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge beauftragt.

Einen Überblick über unsere Angebote finden Sie hier.

 

Streitschlichter im mundwerk

Im März und April nahmen fünf Schüler im mundwerk-Schülertreff an einer Streitschlichter-Ausbildung teil. In fünf Lektionen lernten sie, wie man eine Streitsituation beruhigen und klären kann.

Für die Ausbildung hatten sich manche vor allem aus Neugier angemeldet, weil sie gar nicht wussten, was Streitschlichten bedeuten könnte. Aber mit jeder Lektion merkten sie, dass ein Streitschlichter einen wichtigen Beitrag dafür leisten kann, dass es friedlicher im Miteinander zugeht. Die wichtigste Erkenntnis war: ein Streit kann beendet werden und es muss keine Verlierer und Gewinner geben. Um einen Streit zu schlichten, muss der Streitschlichter neutral bleiben und darf nicht selber mit streiten. Zu Beginn der Schlichtung erklärt er den Streitenden die Regeln, dann dürfen beide Streitenden ihre Sicht des Situation erklären, wobei nur immer der spricht, der den „Erzählstein“ hat. Im besten Fall vertragen sich die Streitenden am Ende der Schlichtung wieder oder der Streitschlichter schließt mit ihnen einen Vertrag ab.

Alle fünf Streitschlichter erhielten zum Abschluss der Ausbildung eine Urkunde. Für den Fall des Einsatzes können sie sich eine Weste mit dem Schriftzug „Streitschlichter“ und den „Erzählstein“geben lassen. Nun sind alle gespannt, wann sie das erste Mal gebeten werden, einen Streit zu schlichten.

März-Action im mundwerk

Der März im Schülertreff des mundwerk. e.V. stand unter dem Motto „Action“. Geschäftige Betriebsamkeit herrschte beim kreativen Gestalten, aber auch beim Hofverkauf von allerlei Kleinigkeiten. Anfang März hieß es zunächst ein Bild zu malen ohne Pinsel. Unter dem Motto „Action Painting“ gestalteten die Schüler mit Murmeln, Bommeln, Holzstücken oder Bürsten. Dabei ging es primär darum den Kopf auszuschalten und spontan zu sein. Mit Begeisterung wurde gerollt, getupft, getropft oder gespritzt. So nutzten die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen, mit Farben zu spielen und mit Techniken zu experimentieren. Freudig zeigten die Schüler ihre entstandenen Bilder. Wie stolz sah man auch , als es dann darum ging aus den einzelnen Werken ein Gesamtwerk zusammen zu setzen. Dem Einen oder Anderen fiel es sichtlich schwer das eigene Bild los zu lassen, um aus den einzelnen Bildern ein Ganzes zu schaffen, waren sie doch engagiert dabei - ganz ohne Pinsel.
 



Mindestens genauso viel Engagement zeigten die Kinder und Jugendlichen bei dem von ihnen ins Leben gerufenen Hofverkauf. Auf eigene Initiative starteten die Schüler den Verkauf von selbst gebastelten Ketten, Tieren aus Bommeln, Körbchen aus Papier und vielem mehr. Auch nicht mehr gebrauchte Spielsachen, Bücher und sogar Taschengeld stifteten die Kinder und Jugendlichen. Einer der größten Wünsche der Schüler ist, dass der Schülertreff freitags wieder öffnen kann. Der eingenommene Betrag wurde zweckgebunden von den Kindern auf die Sparkasse gebracht und eingezahlt. Riesig war die Freude als die Nachricht kam, dass der Schülertreff des mundwerk e.V. am Freitag, dem 23. März mit Hilfe ihrer Spende öffnen konnte, zumindest für 4 Stunden, denn so viel Geld war genau zusammen gekommen.
 

Winter - Ferien - Programm

In der ersten Winterferienwoche erlebten 17 Kinder und Jugendliche ein Ferienprogramm mit "Fasching - Filzen - Feuer machen". Am Montag konnte man nach Herzenslust in Verkleidungskisten stöbern, um ein passendes Kostüm zu finden oder das eigene Kostüm zu verändern oder zu erweitern. Außerdem wurden Girlanden geschnitten und geklebt, damit am nächsten Tag die Faschingsparty steigen konnte. Nach dem Frühstück und dem Schmücken begannen Spiele, Tanzlieder, Kraftproben, Schaumküsse flogen durch die Luft und mussten aufgefangen werden, für jeden war etwas dabei.
 
Am MIttwoch ging es bei schönstem Sonnenwetter nach Altenberg zum Rodeln. Zum Glück ließ sich die Fahrtzeit in den Zügen mit Kartenspielen überbrücken. Am Rodelhang war ganz schön was los. Die Schlitten waren auch gleich prima Sitzgelegenheiten für die Mittagspause.
 
Am Donnerstag stand Filzen auf dem Programm. Das ausdauernde Bearbeiten von Wollflies mit Seife und warmem Wasser war allerdings gar nicht so einfach, obwohl es schon Hilfsmittel gab, die das Verfilzen beschleunigten. Aber es konnten auch noch andere Sachen geknetet werden: Hefeteig für die Pizza zum Mittagessen zum Beispiel oder selbstgemachte Spezial-Glitzer-Knete.

Das Ferienprogramm fand am Freitag beim Feuermachen im Garten seinen Abschluss. Dabei ging es auch darum, ob und wie man mit einem einzigen Streichholz ein Feuer entzünden kann. Auch das Mittagsessen wurde über dem Feuer zubereitet und als süßen Nachtisch gab's gegrillte Marshmallows.