Pinnwand

mundwerk freitags geschlossen

Leider kann ab September 2019 der mundwerk-Schülertreff nur noch von Montag bis Donnerstag von 11:30 bis 17:00 Uhr öffnen.
Es ist uns bewusst, dass dies für alle Schüler, aber auch für die Familien eine Umstellung bedeutet. Auch wir sind nicht froh darüber, dass wir am Freitag schließen müssen.
Einen Informationsbrief zu den veränderten Öffnungszeiten finden Sie hier: Informationsbrief Schließung freitags Schuljahr 19-20_2019.pdf
Trotzdem wird es an Freitagen weiterhin Mädchen- und Jungenabende geben und wir werden auch wie bisher besondere Veranstaltungen am Samstag durchführen. Die erste wird der Besuch des Waldseilparks Bühlau am 14.September sein.
Die Ferienangebote werden von Montag bis Freitag stattfinden. Diese und alle aktuellen Angebote entnehmen Sie bitte unserer Homepage.

Tag der offenen Tür und Gartenfest

Am Mittwoch, den 28.08.2019, öffnete der mundwerk-Schülertreff seine Tür für interessierte Besucher, die sich die Räume und die Arbeit des Schülertreffs erklären lassen konnten. Außerdem hatten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit den Mitarbeiterinnen Plakate vorbereitet, auf denen im Treppenhaus zu sehen war, welche Themen und Höhepunkte es im letzten halben Jahr gegeben hat. So hatte z.B. in der ersten Schulwoche des neuen Schuljahres die zweite U18-Wahl im mundwerk stattgefunden, zu der die Schülerinnen und Schüler wie die Erwachsenen am 01.September entscheiden konnten, welche Parteien in den Sächsischen Landtag einziehen sollen. Außer der Besichtigung der Räume war auch jeder in den Garten zum Gartenfest eingeladen. Dort wurde nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken ein Apfelbaum gepflanzt. Den Apfelbaum hatten sich die Kinder und Jugendlichen für die Gestaltung des Gartens gewünscht. Bezahlt wurde er von den Einnahmen aus dem Verkauf der mundwerk-Zeitung, die im April herausgegeben worden war. Anschließend an das Baumpflanzen konnten verschiedene Schülergruppen ihre Tänze und einen Cupsong aufführen und unterschiedliche Geschicklichkeits- Spiele im Garten nutzen.





Tag der offenen Tür im mundwerk

Am Mittwoch, den 28.08.2019, findet im mundwerk ein Gartenfest mit einem Tag der offenen Tür statt. Freunde, Spender und interessierte Besucher können sich die Arbeit des mundwerk-Schülertreffs vor Ort anschauen. Ab 15 Uhr stehen der Garten und die Schülertreff-Räume den Besuchern offen.

Siedler-Camp in Rothenburg an der Neiße

In der ersten Ferienwoche war es wieder so weit: ein Siedlertrupp vom mundwerk und vom Schülertreff der Stiftung Leben und Arbeit aus Wilsdruff machte sich mit Bahn und Bus auf den Weg an die Neiße. Auf dem Camping-Platz von Neiße-Tours wurden die Zelte und die große Jurte aufgebaut.
 
 
Die Jurte bot den Siedlern und dem Material Schutz vor Sonne und Regen. Gekocht und gegrillt wurde am offenen Feuer, wenn es nicht vom Regen gelöscht wurde. Das Brennholz zu sammeln war eine Aufgabe der Siedler wie auch das Essen einzukaufen, zuzubereiten und Geschirr zu spülen.
Aber es gab auch Zeit zum Spielen oder Tanzen auf dem Fußball- oder Volleyball-Platz nebenan und zum Chillen.
 
 
Am Mittwoch besuchten die Siedler die Kulturinsel Einsiedel, wo es jede Menge zu klettern, rutschen und entdecken gab.
 
Am Donnerstag stand die große Bootstour von Neiße-Tours auf dem Programm. Mit fünf Schlauchbooten fuhren die Siedler entspannt die Neiße von Zentendorf bis Rothenburg. Gaudi gab es bei Stromschnellen und der Wehr-Abfahrt am Schluss der Strecke.
 
 

Am Freitag konnten alle sich im Bogenschießen erproben. Außerdem fanden die aufmerksamen Siedler vier steckengebliebene Pfeile im Wald - das ergab am Ende Eis für alle.
Der Samstag begann mit einer kniffligen Schatzsuche zwischen Camp und Neißeaue. Verschiedene Aufgaben mussten gelöst werfden um am Ende den Schatz zu finden und die Zahlenkombination des Nummernschlosses zu knacken.
 
Dann kam das große Siedler-Abschlussfest, für das jede Dorfgemeinschaft einen Beitrag leistete. Neben Theateraufführung und Witzen ohne Lachen gab es einen Sportwettbewerb, Akrobatik, Cupsong, gemeinsames Tanzen und als Höhepunkte eine Leucht-Poi-Darbietung und Obstsalat mit flüssiger Schokolade.
 
 
 
 
Glücklich und etwas müde traten die Siedler am Sonntag die Heimreise mit Bus und Bahn nach Freital und Wilsdruff an.

Das Siedler-Camp war möglich durch die Unterstützung des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.